Ricardo Lumengo hat keinen Wahlbetrug begangen

12.06.2015, 10:05 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Das Bernische Obergericht hat Nationalrat Ricardo Lumengo freigesprochen. Lumengo war in erster Instanz wegen Wahlfälschung verurteilt worden. Er hatte bei den Grossratswahlen 44 Wahlzettel ausgefüllt. Das Obergericht glaubt Lumengo, dass er seinen Freunden damit nur zeigen wollte, wie man einen Wahlzettel ausfüllt. Der freigesprochene Lumengo zeigte sich nach dem Urteil erleichtert. Es sei eine gewisse Genugtuung, Rache suche er aber nicht.

Nach seiner Verurteilung im Herbst trat Lumengo aus seiner Partei der SP aus. Die Partei hatte ihn offen zum Rücktritt aus dem Nationalrat aufgefordert. Seither sitzt er als Parteiloser im Nationalrat. Laut der SP steht ihm der Weg zurück in die Partei offen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 10:05

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch