Rücktrittsforderung verärgert FDP-Bundesratskandidaten

12.06.2015, 09:35 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Sollte die FDP bei den Parlaments-Wahlen im kommenden Jahr an Wählerstärke verlieren, muss der FDP-Bundesrat, der am 22. September neu gewählt wird, wieder zurücktreten. Dies fordert FDP-Parteipräsident Fulvio Pelli. Wie die Zeitung „Sonntag“ schreibt, sind die Kandidaten der FDP über diese Forderung alles andere als erfreut. Karin Keller-Sutter und Johann Schneider-Ammann wollen im Falle einer FDP-Wahlniederlage nicht freiwillig zurücktreten. Bundesräte seien keine Wegwerfartikel, so Keller-Suter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:35

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch