rund 160 HIV-Diagnosen in ersten drei Monaten 2008

12. Juni 2015, 05:00 Uhr

In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind in der Schweiz rund 160 HIV-Diagnosen gemeldet worden. Das sind etwa 15 mehr als noch von Januar bis März 2007. Dies teilte das Bundesamt für Gesundheit mit. Für das gesamte Jahr rechnet man dort mit 750 neuen Fällen, das wären gleich viele wie im vergangenen Jahr. Die Epidemie sei bei homosexuellen Männern nach wie vor hoch. Im ersten Quartal wurden 67 Ansteckungen mit dem Aids-Virus durch homosexuelle Kontakte gemeldet. Bei heterosexuellen waren es 73. Fast die Hälfte der Betroffenen sind Frauen. 10 Ansteckungen gab es durch Drogen-Injektionen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:00
Anzeige