SBB-Chef Gygi will eine Schnellstrecke Zürich - Bern

12. Juni 2015, 09:11 Uhr

Geht es nach dem SBB-Verwaltungspräsidenten Ulrich Gygi soll zwischen Zürich und Bern eine Schnell-Verbindung gebaut werden. Die Züge würden mit Tempo 300 fahren, die Fahrt weniger als eine halbe Stunde dauern, sagte Gygi im Interview mit der Zeitung „Sonntag“. Das Bahnkonzept 2030 des Bundesrats sieht allerdings anderes vor: Kapazitätsausbau statt Beschleunigung, mehr Züge und Sitzplätze statt Hochgeschwindigkeitsstrecken. Sollte die SBB trotzdem schnellere Züge realisieren, stiege sie in die Liga der französischen TGV, der deutschen ICE und der japanischen Shinkansen auf. Vor Gygi hatten bereits ETH-Professoren für ein Hochgeschwindigkeits-Konzept plädiert.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:11