Schiiten trauern um die Opfer der Anschläge von Nadschaf und Kerbela

11. Juni 2015, 23:15 Uhr
Anzeige

Nach zwei schweren Bombenanschlägen in den heiligen Städten Nadschaf und Kerbela haben die Schiiten um die Toten getrauert. Grossayatollah Hakim forderte die Behörden auf, alles zu tun, um die Urheber der Anschläge zu finden. Hakim ist einer von vier Mitgliedern der höchsten religiösen Instanz der irakischen Schiiten. Bei den schwersten Anschlägen auf Schiiten im Irak seit neun Monaten waren gestern über 60 Menschen getötet und fast 140 weitere verletzt worden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:15