Schlechte Zahlen von Merill Lynch

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Die US-Investmentbank Merill Lynch muss wegen der Kreditkrise weitere 14 Milliarden Dollar abschreiben. Dies ist der höchste Quartals-Abschreiber in der 100-jährigen Firmengeschichte und ist höher als von Branchenexperten erwartet. Die schlechten Zahlen belasten heute sämtliche Börsen in der Schweiz, Europa und Übersee.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25