Schreckschusspistolen neu dem Waffengesetz unterstellt

12. Juni 2015, 05:20 Uhr

In der Schweiz werden sogenannte Soft-Air-Waffen und Schreckschusspistolen dem Waffengesetz unterstellt. Der Bundesrat hat die entsprechende Verordnung verabschiedet. Grund dafür ist, dass sich diese von den echten Waffen kaum unterscheiden lassen. Soft-Air-Waffen und Schreckschusspistolen würden oft für Delikte missbraucht. Künftig muss daher jede Person die eine solche Imitationswaffe kauft, einen Vertrag unterschreiben. Die revidierte Waffenverordnung tritt voraussichtlich Anfang Dezember in Kraft.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:20
Anzeige