Schweinegrippe-Imfpung verursacht hohe Kosten

12.06.2015, 08:10 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Schweinegrippe-Impfung verursacht in der Zentralschweiz hohe administrative Zusatzkosten. Der stellvertretende Luzerner Kantonsarzt betont gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung, dass man sich schwergewichtig mit bürokratischen Fragen beschäftige. Da die Impfung über die Kantone abgewickelt würde, müssten Verträge ausgehandelt, Abrechnungen mit den Krankenkassen organisiert und Abläufe kontrolliert werden. Selbst wenn sich nur rund ein Drittel der Bevölkerung impfen lasse, würde dies den Kanton mindestens eine halbe Million Franken kosten, heisst es weiter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 08:10

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch