Schweiz zieht sich aus UNO-Menschenrechtsrat zurück

12. Juni 2015, 07:05 Uhr

Nach drei Jahren als aktives Mitglied im UNO-Menschenrechtsrat will die Schweiz ein Jahr pausieren. Man wolle sich auf einen Beobachterposten zurückziehen und erst 2010 wieder für einen Sitz kandidieren, teilte das Aussendepartement mit. Die Schweiz wolle so einen der Sitze im Menschenrechtsrat, der für den Westen reserviert ist, für ein anderes Land freigeben. Es bewerben sich die USA, Belgien und Norwegen. Alle drei Länder waren bislang nie Mitglied im Menschenrechtsrat.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:05
Anzeige