Schweizer Halbzeitbilanz zum Klimagipfel fällt mässig aus

12. Juni 2015, 08:25 Uhr

Die Schweizer Delegation hat nach der ersten Woche der UNO Klimakonferenz in Kopenhagen eine vorsichtig optimistische Bilanz gezogen. Bis zu einem Abkommen müsse noch viel gearbeitet werden. Bei den Teilnehmern sei der Wille spürbar für ein Klima-Abkommen. Es zeige sich jedoch ein Konflikt zwischen den Entwicklungsländern und den Industriestaaten.

Die Schweiz setzt sich für ein verbindliches Abkommen ein. Bundesrat Moritz Leuenberger reist kommenden Donnerstag nach Kopenhagen und bleibt bis zum Schluss der Konferenz in einer Woche.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 08:25