Schweizer Milchproduzenten wehren sich gegen die Agrarpolitik des Bunds

12. Juni 2015, 02:25 Uhr

Die Schweizer Milchproduzenten sind gegen die Agrarpolitik 2001. An der Delegiertenversammlung in Bern bezeichneten sie die Vorschläge des Bundes als unausgewogen und inakzeptabel. Der Bundesrat sieht für 2008 bis 2011 einen Zahlungsrahmen von knapp 13,5 Milliarden Franken vor. Dies sind über 630 Millionen weniger als für die laufenden vier Jahre zur Verfügung stehen. Die Schweizer Milchproduzenten verlangen für die Jahre bis 2011 eine Milliarde Franken mehr, als der Bundesrat vorgeschlagen hat.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 02:25