Schweizer Studierende fordern mehr Geld für die Bildung

12. Juni 2015, 01:00 Uhr

In die Schweizer Bildung und Forschung sollen 12 Prozent mehr investiert werden, als heute. Insbesondere das Stipendien-Wesen soll ausgebaut werden, fordert der Verband der Schweizer Studierendenschaften. Es werde für Studierende in Zukunft immer schwieriger einer Neben-Erwerbs-Tätigkeit nachzugehen. Durch die Einführung des Bologna-Systems würden viele Studiengänge gestrafft, heisst es in einer Mitteilung. Der Verband der Schweizer Studenten fordert weiter, dass das Stipendienwesen in allen Kantonen gleich geregelt wird.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00