Sechs Schweizer in Unglücksflugzeug - Suche erfolglos

12. Juni 2015, 07:15 Uhr

In der Unglücksmaschine der Air France sassen auch 6 Schweizer. Das zeigt die Passagierliste, die in der Nacht veröffentlicht worden ist. Die meisten Passagiere stammten demnach aus Frankreich und Brasilien. Der Bund hat den Familien und Angehörigen sein Beileid ausgeprochen. Man sei tief betroffen über das Unglück, heisst es in einer Mitteilung. Zudem hat das Schweizer Aussendepartement Angehörige der Opfer eine Informationsstelle eingerichtet.

Vom abgestürzten Flugzeug fehlt nach wie vor jede Spur. In der Nacht haben die Armee und Handelsschiffe weiter nach dem vermissten französischen Flugzeug mit rund 230 Menschen an Bord gesucht. Schiffe, Flugzeuge und Hubschrauber waren im Einsatz. Die Suche blieb erfolglos. Allerdings meldete der Pilot einer brasilianischen Fluggesellschaft, er habe im Atlantik orange Punkte gesehen. Die Rettungskräfte gehen diesem Hinweis nach. Zudem bat Frankreichs Sarkozy die USA, das Flugzeug mit ihren Satelliten zu suchen. Das Flugzeug der Air France war gestern Morgen auf dem Weg von Rio de Janeiro nach Paris in heftige Turbulenzen geraten. Die Fluggeselschaft lokalisierte den möglichen Absturzort etwa auf halber Strecke zwischen der brasilianischen und der afrikanischen Küste.

Telefon-Hotline des Bundes für Angehörige

031/323 30 99

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:15
Anzeige