Spitalessen schmeckt den Patienten nicht so gut

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Das Spitalessen in Wolhausen, Sursee und im Kantonsspital Luzern schneidet schlecht ab, verglichen mit den anderen Dienstleistungen der Spitäler. Dies zeigen die Patientenbefragungen im Qualitätsbericht des Kantonssitals Luzern. Dies überrasche nicht, hiess es beim Kantonsspital Luzern auf Anfrage. Erstens schecke das Essen generell nicht gut, wenn man krank sei. Zweitens gebe es Medikamente, welche die Geschmacksempfindungen beeinträchtigen würden und drittens müsse das Kantonsspital täglich rund 2'000 Menues produzieren. Dennoch sei das Spitalessen verglichen mit anderen grösseren Spitälern sehr gut. Ausserdem sei man daran das Essen zu verbessern. Gut abgeschnitten haben bei der Patientenbefragung Leistungen, wie die Pflege oder die Ärzte.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30