SRG will im nächsten Jahr 72 Millionen Franken mehr Gebühren

12. Juni 2015, 01:00 Uhr

Die Radio- und Fernsehgebühren dürften im nächsten Jahr massiv ansteigen. Der «Tages Anzeiger» zitiert in seiner heutigen Ausgabe aus einem vertraulichen Bericht an Medienminister Moritz Leuenberger. Demnach will die SRG nächstes Jahr 72 Millionen Franken mehr. Stimmt der Bundesrat dem SRG-Antrag zu, müssten die Kunden jährlich 480 Franken Gebühren bezahlen. Das wären 30 Franken mehr als bisher. Gleichzeitig wäre es die höchste Gebührenanpassung seit 13 Jahren.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00