Staatsanwaltschaft ermittelt erneut gegen Ministerpräsident Berlusconi

12. Juni 2015, 01:30 Uhr

In Italien ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut gegen Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Der italienische Regierungschef und Medienunternehmer steht laut Medienberichten im Verdacht, eine Zeugenaussage gekauft zu haben. Berlusconi soll einem britischen Anwalt im Jahr 1997 für eine Zeugenaussage umgerechnet rund 800’000 Franken auf ein Schweizer Konto überwiesen haben. Ein Sprecher Berlusconis wies die Anschuldigungen als politisch motiviert zurück.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:30
Anzeige