Suchaktion nach Fährunglück dauert an

11. Juni 2015, 20:50 Uhr

Mehr als 30 Stunden nach dem Fähre-Untergang vor der Ferieninsel Paros sind immer noch nicht alle Opfer geborgen. Nach Angaben der griechischen Küstenwache sind bislang 66 Leichen geborgen worden. Sechs Menschen werden noch vermisst. Die Such- und Rettungsaktion ginge auch in der Nacht zum Donnerstag weiter, berichtete die staatliche griechische Nachrichtenagentur ANA. Unterdessen suchen Experten nach den Ursachen für das Unglück. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht der Verdacht, dass Kapitän und Besatzung der Fähre ihre Pflichten fahrlässig vernachlässigt haben sollen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:50
Anzeige