Suche nach vermissten Kindern geht weiter

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Die Suche nach den beiden vermissten Kindern im Kanton Nidwalden geht weiter. Laut der Kantonspolizei steht die Seepolizei im Delta der Engelbergeraa in Ennetbürgen im Einsatz. Gestern wurde bekannt, dass am Freitagabend bei Wolfenschiessen ein 11jähriges Mädchen und ein 6monatiger Knabe sehr wahrscheinlich in einem Bach ertrunken seien. Eine Vierjährige überlebte den Vorfall. Die Mutter des 11jährigen Mädchens war mit den drei Kindern, zwei davon von Bekannten aus der Nordwestschweiz, zuvor in Luzern. Am Abend setzte die Frau die Kinder alleine in den Zug und gab ihnen den Auftrag von Grafenort alleine nach Hause zu laufen. Wie der Sonntagsblick berichtet, ist die 43jährige Mutter IV-Bezügerin und erst seit anderthalb Jahren in Wolfenschiessen. Wegen psychischen Problemen sei ihr das Sorgerecht für die eigenen Kinder weggenommen worden. Die Polizei untersucht, ob eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorliegt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30