SVP befürchtet grossen Schaden falls Einbürgerungsinitiative scheitert

12. Juni 2015, 01:25 Uhr

Die SVP erwägt im Zusammenhang mit der Einbürgerungsinitiative die Gemeinden einzuklagen und Schadenersatz zu fordern. Einige Gemeinden hätten die Unterschriftenbogen zu wenig genau kontrolliert, sagte Parteipräsident Ueli Maurer gegenüber dem «Tages Anzeiger». Die Bundeskanzlei zählt derzeit die Unterschriften nach, da die SVP möglicherweise zu wenige einreichte. Kommt die Initiative nicht zu Stande, wäre dies ein immenser Schaden für die Partei, sagte Maurer. Die SVP will es mit der Initiative den Gemeinden überlassen, wer für Einbürgerungen zuständig ist.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:25
Anzeige