SVP-Delegierte sind gegen ein Referendum

12. Juni 2015, 05:20 Uhr

Die SVP verzichtet auf ein Referendum gegen die Weiterführung und Ausweitung der Personenfreizügigkeit. Das beschloss die Delegiertenversammlung der Partei in Brig. Der Entscheid fiel nach einer emotionalen Diskussion mit rund 330 zu rund 170 Stimmen. Viele Basismitglieder aber auch eine Reihe von Nationalräten hatten sich für ein Referendum ausgesprochen. Sie argumentierten, dass die SVP unglaubwürdig sei, wenn sie jetzt einen Rückzieher mache. Die SVP möchte den Vertrag eigentlich verlängern aber nicht ausweiten. Damit stehe das Stimmvolk vor einer unmöglichen Entscheidung. Sowohl ein Ja sei falsch, als auch ein Nein, erklärte die Parteiführung.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:20
Anzeige