UBS im dritten Quartal offenbar mit weiteren Verlusten

12. Juni 2015, 05:30 Uhr

Die Grossbank UBS wird in neun Tagen ihren Abschluss für das zweite Quartal präsentieren. Bekannt ist schon, dass die Abschreibungen gegen sechs Milliarden Franken betragen werden. Doch bereits rückt das dritte Quartal ins Blickfeld. Die UBS habe in den USA auf weitere problematische Papiere namens „Auction Rate Securities“ (ARS) gesetzt. Wie die Zeitung „Sonntag“ berichtet, drohten der Grossbank deshalb im dritten Quartal weitere Abschreibungen von 8 bis 9 Milliarden Franken.

Die UBS platzierte laut banknaher Quelle ARS für 25 Milliarden Dollar bei Investoren, die diese Papiere nicht mehr loswerden. Ein Teil der ARS sind Studentendarlehen, und auf diesen droht laut Informationen der Zeitung "Sonntag" ein Abschreiber von 40 Prozent oder rund fünf Milliarden Dollar.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30
Anzeige