Uno eröffnete erste Konferenz gegen Menschenhandel

12. Juni 2015, 04:35 Uhr

In der österreichischen Hauptstadt Wien hat die UNO die erste internationale Konferenz gegen Menschenhandel eröffnet. Nach Angaben der UNO wächst das Problem des Menschenhandels weltweit rapide an. Gleichzeitig fehlen Informationen und Handlungsmöglichkeiten, um diesen zu verhindern. An der Konferenz nehmen rund 1200 Experten aus Politik, Wirtschaft, Justiz und Hilfsorganisationen teil. Laut der UNO sind weltweit 2,5 Millionen Menschen Opfer von Menschenhandel. Mit einem geschätzten Umsatz von umgerechnet rund 35 Milliarden Franken jährlich, gilt der Menschenhandel als weltweit drittgrösste Schattenwirtschaft nach Drogen und Waffen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:35