US-Brüger lehnen Staatshilfen für Autokonzerne ab

12. Juni 2015, 06:55 Uhr

Mehr als zwei Drittel aller US-Bürger lehnen weitere Staatshilfen für die angeschlagenen Autokonzerne ab. Dies zeigt eine Umfrage des Fernsehsenders CNN. Demnach sprechen sich 76% der Befragten dafür aus, die Firmen lieber Pleite gehen zu lassen. Nur noch rund 50% massen den Autoherstellern eine so grosse wirtschaftliche Bedeutung zu, dass sie gerettet werden müssten. Die US-Regierung hatte Chrysler und General Motors in den vergangenen Monaten mit Milliardenhilfen vor dem Bankrott gerettet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:55
Anzeige