UVEK will einen Führerausweis auf Probe einführen

11. Juni 2015, 18:45 Uhr
Anzeige

Das UVEK will einen «Führerausweis auf Probe» einführen. Nur wer sich drei Jahre lang nicht verkehrsgefährdend verhält, bekommt die definitive Fahrerlaubnis. Bis Mitte Oktober läuft ein entsprechendes Vernehmlassungsverfahren. Wer die Fahrprüfung bestanden hat, soll in Zukunft einen dreijährigen Fahrausweis auf Probe bekommen. Nach einer ersten Missachtung der Verkehrsregeln, die zu einem zeitweiligen Entzug des Fahrausweises führt, soll die Probezeit auf vier Jahre angehoben werden. Bei einer zweiten, schweren Zuwiderhandlung muss die Fahrerlaubnis wieder abgegeben werden, wie das Bundesamt für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) mitteilte. Wer den Führerschein wieder haben will, muss mit einem psychologischen Gutachten nachweisen, dass er geeignet fürs Autofahren ist. Während der Probezeit sollen die neuen Auto- und Motorradfahrer zudem Weiterbildungskurse besuchen. In der Ausbildung sollen Gefahrenenkennung und umweltschonendes Fahren trainiert werden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 18:45