Velofahren soll in der Schweiz sicherer werden

12.06.2015, 01:50 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Die Schweizerische Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu fordert eine bessere Infrastruktur für die Sicherheit der Radfahrer. Sie macht geltend, dass jedes Jahr 40 Radfahrer getötet und 900 verletzt werden. Eine bfu Analyse zeige, dass 70 Prozent der registrierten Radunfälle Kollisionen mit Motorfahrzeugen seien. Der Verkehrsunterricht durch die Polizei an den Schulen müsse intensiviert werden, fordert auch die IG Velo. Zudem schliesst sie sich der bfu an und fordert mehr Mittel für die Infrastruktur.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:50

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch