Verkehrshausdirektor Daniel Suter nimmt Stellung zum Hiflyer-Untersuchungsbericht

12. Juni 2015, 01:00 Uhr
Anzeige

Der Untersuchungsbericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen BFU zum Hiflyer-Unglück bringt für das Verkehrshaus Luzern gemäss eigenen Angaben keine Überraschungen. Der Bericht zeigt auf, dass der Fesselballon angesichts der herrschenden Windverhältnisse überladen war. Trotzdem habe das Bedienungspersonal damals nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, so Verkehrshausdirektor Daniel Suter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:00