Diverse News

Verteidigung fordert 18 Monate für Pitbullhalter

Verteidigung fordert 18 Monate für Pitbullhalter

11.06.2015, 17:15 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Im Zürcher Pitbull-Prozess soll der Hundehalter nur 18 Monate Gefängnis bekommen. Dies hat sein Verteidiger am Nachmittag gefordert. Das milde Strafmass begründete er damit, dass der Angeklagte ein Geständnis abgelegt und eine schwierige Lebensgeschichte gehabt habe. Zudem sei der Hundehalter nicht ganz zurechnungsfähig gewesen. Bereits am Vormittag forderte die Staatsanwaltschaft eine Gefängnisstrafe von zweieinhalb Jahren. Die Pitbulls des Hundehalters hatten vor einem Jahr einen sechsjährigen Kindergärtner getötet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 17:15

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch