Viele Tätowierer benutzen ungenügende Farbstoffe

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Die Vorschriften des Bundes über die Farben bei Tätowierungen werden in der Schweiz kaum eingehalten. Die meisten der verwendeten Farben entsprechen nicht den Qualitätsvorgaben des Bundes. Das Bundesamt für Gesundheit hat in mehreren Kantonen 150 Farbproben getestet. Untersucht wurden sie auf ihre Reinheit, die chemische Zusammensetzung und die genaue Deklaration. Nur jede Fünfte Probe entsprach den Qualitätsvorgaben des Bundes. 40 Prozent der Farbproben mussten verboten werden, weil sie gefährlich für die Gesundheit sind. In vielen Fällen wurden für die Tätowierungen unerlaubte Farbstoffe verwendet. Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt, wer sich tätowieren lässt, soll sich vorher von einem Hautarzt über mögliche Allergien beraten lassen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30