Viola Tami kürte zuerst die falsche Siegerin

12. Juni 2015, 07:45 Uhr

Viola Tami, bekannt als Schauspielerin bei der SF-Soap Lüthi und Blanc, Moderatorin und Partnerin von Roman Kilchsberger, hat sich beim Final des Elite Model Look Switzerland vom Donnerstag Abend in Zürich verplappert. Peinlich ist dies, weil sie die beiden Mädels küren soll, die im Oktober ans Weltfinale nach Südchina reisen dürfen. Doch sie ruft die Falsche auf. Statt Natasa Mitrovic sagt Viola Tami den Namen der Blondine Natalia Neumeister.

Viola Tami war die Aktion peinlich: "Es war ein Flüchtigkeitsfehler, ein wirklich doofer! Der Name war von Hand geschrieben, ich las Natalia anstatt Natasha. Ihr Name war mir präsenter, als die anderen, da ich sie auch als einzige ein paar Tage zuvor im Radiostudio zum Interview hatte. Kurz vor der Show sagte sie mir noch augenzwinkernd: ‹Gell, Viola, ruf dann einfach meinen Namen auf.›" Genau das tat sie dann auch, obwohl ein anderer Name auf dem Zettel stand.

"Klar, es ärgert mich wahnsinnig, aber jetzt kann ich nichts mehr daran ändern. Und sowieso, es scheint ein gutes Ende für sie zu nehmen. Schliesslich darf Natalia Neumeister jetzt ja auch mit ans Finale und das nur, weil ich mich versprochen habe", sagte Viola Tami gegenüber Blick. Damit meint Viola Tami folgendes: Eigentlich hätten nur zwei Mädels - die Siegerin des Elite Model Look Switzerland, Julia Saner und die Zweitplatzierte Natasa Mitrovic ans Weltfinale fliegen dürfen. Weil Moderatorin Viola Tami aber fälschlicherweise den Namen von Natalia Neumeister zuerst erwähnte, entschied Agenturchefin Ursula Knecht, dass auch Natalia ans Weltfinale reisen darf.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:45
Anzeige