Vorwahlen gehen weiter in South Carolina und Nevada

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Die US-Vorwahlen sind in eine neue Runde gegangen: Die Kandidaten-Kür der Republikaner wurde in South Carolina als erstem Südstaat fortgesetzt.

Ausserdem stellen sich im Verlaufe des Tages in Nevada die Bewerber der Republikaner wie auch der Demokraten den Wählern. Überall werden knappe Rennen zwischen den führenden Kandidaten erwartet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25