Weiterhin Häufung von Selbstmorden bei US-Soldaten

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

Die Zahl der Selbstmorde bei der US-Armee ist weiter gestiegen. Im ersten Halbjahr hat es bereits fast 90 bestätigte oder vermutete Selbstmorde gegeben – 20 mehr als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Dies gab das US-Verteidigungsministerium bekannt. Damit könnte es zu einem neuen Negativ-Rekord kommen. Laut der Armee sind v.a. lange und häufige Kampfeinsätze Hauptursache für Stress im Leben der Soldaten. Besonders hoch ist die Selbstmordgefahr bei männlichen Soldaten zwischen 18 und 27Jahren die in Kampfeinsätzen sind.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30
Anzeige