Diverse News

Welle der Gewalt in sunnitischen Gebieten

Welle der Gewalt in sunnitischen Gebieten

11.06.2015, 23:25 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

In der nordirakischen Stadt Mossul sind innerhalb von zwei Stunden mindestens vier Autobomben explodiert. Das berichteten arabische Nachrichtensender. Genaue Angaben zur Zahl der Toten lagen zunächst nicht vor. Der US-TV-Sender CNN berichtete von etwa 30 Toten und rund 170 Verletzten in Mossul. Die Nachrichtenagentur reuters meldete nach Angaben eines Polizeisprechers 40 Tote. Eine der Bomben, die am Vormittag in der Nähe einer Polizeistation detonierte, soll allein 7 Iraker getötet und 20 weitere Menschen verletzt haben. Die meisten Opfer sind Polizisten. Bei Angriffen auf weitere Polizeistationen in Ramadi und Bakuba waren zuvor nach Angaben arabischer Sender mindestens 24 Iraker sowie 3 US-Soldaten getötet worden. Am Mittag seien bei einer Explosion in Bagdad ausserdem vier Angehörige der irakischen Sicherheitskräfte getötet worden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:25

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch