Weniger Pflichtlektionen für Lehrpersonen gefordert

12. Juni 2015, 08:21 Uhr

Der Schweizer Lehrerverband LCH hat gefordert, dass die Z ahl der Pflichtlektionen gesenkt wird. Lehrkräfte würden jedes jahr über drei Wochen Überstunden leisten, dies im Wert von 900 Millionen Franken. Seit 1999 sei die jährliche Arbeitszeit der Lehrer damit um rund 7 Prozent angestiegen. Diese Mehrarbeite könne weder kompensiert noch ausbezahlt werden, kritisiert der Verband. In Europa nehme die Schweiz zudem eine Spitzenposition ein bezüglich der Anzahl Pflichtlektionen. Dies sei fragwürdig - Lehrer bräuchten mehr Zeit für die seriöse Vor- ubnd Nachbearbeitung der Lektionen, fordert der Verband weiter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 08:21