Wenn US-Bürger gesünder essen würden, wäre Klima besser

12.06.2015, 05:30 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

US-Bürger könnten mit gesünderem Essen das Klima verbessern. Dies zeigt eine Studie der Cornell-Universität in Ithaca. Im Durchschnitt würde ein US-Amerikaner rund 3'750 Kilokalorien pro Tag verzehren - rund 1'500 mehr als empfohlen. Vor allem Fast Food und Fertiggerichte werden konsumiert. Für die Herstellung solcher Produkte wird mehr Energie verbraucht als für die von Grundnahrungsmitteln. Wenn die US-Bürger gesünder essen würden, könnte deshalb der fossile Energieverbrauch der Nahrungsmittelkette um fast die Hälfte gesenkt werden, schreiben die Forscher.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch