Wieder weniger Übernachtungen in der Notschlafstelle

12. Juni 2015, 02:55 Uhr

In der Luzerner Notschlafstelle wurden im letzten Jahr knapp 2'700 Übernachtungen von über 220 Personen gezählt. Im Vorjahr kamen fast genau so viele Personen noch auf knapp 3'400 Übernachtungen. Gebrauch von der Notschlafstelle machten vor allem Drogenabhängige gefolgt von Asylsuchenden mit Nichteintretensentscheid. Erfreulich sei, dass einige nach dem Aufenthalt im Obdach in eine eigene Wohnung oder ein Zimmer gezogen sind. Mit der Vermittlung einer mittelfristigen Wohnmöglichkeit und fachgerechter Betreuung, habe man die wichtigste Aufgabe erfüllt, heisst es im Jahresbericht des Vereins Jobdach.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 02:55