Wirtschaftskrise riss riesen Loch in städtische Rechnung

12. Juni 2015, 06:55 Uhr

Die Stadt Zürich hat im vergangenen Jahr die Folgen der Finanzkrise deutlich gespürt.

Die Rechnung schloss mit einem Minus von fast 180 Millionen Franken. Budgetiert war ein Plus von 60 Millionen. Grund für das schlechte Ergebnis seien die tieferen Steuereinnahmen bei den Firmen. Von den Banken und anderen Unternehmen flossen über 400 Millionen Franken weniger in die Stadtkasse als erwartet.

Ein Teil davon konnte durch Mehrerträge aus den Steuern natürlicher Personen kompensiert werden, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Zürich.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:55
Anzeige