Zahl der Lawinentoten in der Schweiz mehr als verdoppelt

12. Juni 2015, 01:25 Uhr

In der Schweiz sind im letzten Winter insgesamt 26 Personen bei Lawinenunfällen getötet worden. Das sind mehr als doppelt soviele Opfer wie in der Wintersaison davor, als 11 Menschen bei Lawinenabgängen umkamen. Mehr Todesopfer als im vergangenen Winter waren letztmals in der Wintersaison 2000/01 zu beklagen, als total 32 Menschen den weissen Tod erlitten, wie einer Statistik des Eidg. Instituts für Schnee- und Lawinenforschung in Davos zu entnehmen ist. 17 der 26 Todesopfer im letzten Winter waren Touren-Skifahrer. Zudem verunfallten je drei Varianten-Skifahrer und -Snowboarder bei Lawinenabgängen tödlich. 11 der 26 tödlichen Lawinenunfälle ereigneten sich im Kanton Wallis. Im Bündnerland starben acht Menschen, im Kanton Glarus drei, im Kanton Bern zwei. In den Kantonen Schwyz und St. Gallen kam je eine Person bei Lawinenabgängen ums Leben.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:25
Anzeige