Zahlreiche Probleme und Tote durch schwere Unwetter

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

In weiten Teilen von Europa haben die starken Regenfälle und Unwetter Todesopfer gefordert. In Italien starben drei Menschen durch Gewitter und Stürme. In Österreich kam ein Wanderer ums Leben. Die Stadt Graz wurde zum Katastrophengebiet erklärt. Die ganze Stadt war massiv überschwemmt. Die Bevölkerung wurde aufgerufen in den Häusern zu bleiben. Teile von Graz waren ohne Strom. Im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt ist nach einem gewaltigen Erdrutsch in Nachterstedt ein Haus mit drei Bewohnern in einem Bergbau-See versunken. Von den drei Personen fehlt jede Spur. Ein weiteres Mehrfamilienhaus stürzte zur Hälfe ein.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30