Zu Protestkundgebungen werden 1,5 Millionen Leute erwartet

11. Juni 2015, 23:50 Uhr

In Frankreich hat der dritte landesweite Protesttag gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform von Premierminister de Villepin begonnen. Gewerkschaften, Schüler- und Studentenverbände sowie Linksparteien wollen die Regierung mit einem verstärkten Druck zwingen, den Abbau des Kündigungsschutzes für junge Arbeitnehmer zurückzunehmen. Die Gewerkschaft CFDT erwartet, dass auf den 160 Kundgebungen bis zu eineinhalb Millionen Gegner des «Vertrags zur Ersteinstellung» demonstrieren werden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:50