Zum ersten Mal wird für mögliche Prävention ein Erdbeben simuliert

12. Juni 2015, 02:25 Uhr

Erstmals wird in der Schweiz ein Erdbeben simuliert. Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA will in einem Experiment untersuchen, wie sich ein Einfamilien-Haus im Ernstfall verhält. Laut der EMPA hätte das verheerende Erdbeben von letztem Samstag in Südasien gezeigt, dass nicht erdbebensicher gebaute Gebäude zu einer Katastrophe führen könnten. Ziel sei es, durch das Experiment präzise Aussagen über das Verhalten von Häusern bei Erdbeben zu erhalten und diese einst in die Bautätigkeiten einfliessen zu lassen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 02:25