Zwei Kinder werden vermisst - evtl. ertrunken

12. Juni 2015, 07:30 Uhr

In der Gemeinde Wolfenschiessen werden seit gestern Abend ein 11-jähriges Mädchen und ein sechs Monate alter Knabe vermisst. Die Polizei geht davon aus, dass sie in die Fluten des Gerlibachs in der Nähe von Wolfenschiessen gerieten. Aufmerksam geworden war die Nidwaldner Kantonspolizei durch ein Mädchen, wie sie am Samstag mitteilte. Am Freitag gegen 20.50 Uhr ging auf der Einsatzzentrale eine Meldung ein, dass eine völlig durchnässte Vierjährige bei einem Bauernhaus in Grafenort angeklopft habe. Die Polizei nahm sich des Mädchens an und begann ihre Ermittlungen.

Gegen 0.40 Uhr traf eine Vermisstmeldung im Zusammenhang mit dem vierjährigen Mädchen ein. Aufgrund der Vermisstanzeige und der vorgefundenen Spuren geht die Polizei davon aus, dass drei Kinder - ein 11-jähriges Mädchen, das vierjährige Mädchen und ein sechs Monate alter Knabe im Kinderwagen - zusammen am Ufer der Engelberger Aa von Grafenort in Richtung Wolfenschiessen unterwegs waren. Mit grosser Wahrscheinlichkeit seien die 11-Jährige und der kleine Bub in die Wasser des Gerlibachs geraten, schreibt die Kantonspolizei. Dieser sei wegen der grossen Regenfälle zu einem reissenden Gewässer angeschwollen. Wie die Polizei weiter bekannt gab, handelt es sich bei der Vierjährigen und dem Baby um Geschwister, die von der 11jährigen Beaufsichtigt wurden.

Bis am frühen Abend blieb die Suche nach den beiden vermissten Kindern erfolglos. In der Engelberger Aa und der Seebucht von Ennetbürgen konnten persönliche Gegenstände der beiden gefunden werden. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise, die zur Auffindung der Kinder helfen könnten.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:30