Zwei Tage nach dem Grubenunglück ist die Zahl der Toten auf 44 angestiegen

11. Juni 2015, 23:00 Uhr
Anzeige

Zwei Tage nach dem Grubenunglück in Sibirien ist die Zahl der Toten weiter angestiegen. Die Einsatzkräfte haben inzwischen 44 getötete Arbeiter geborgen. Für die drei noch vermissten Männer gebe es keine Hoffnung mehr, teilte die Einsatzleitung mit. Am Samstagmorgen hatte eine Grubengas-Explosion den Stollen der Schachtanlage in 500 Meter Tiefe einstürzen lassen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 23:00