200 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet

12. Juni 2015, 12:35 Uhr
Mit Schlauchbooten vor Malta und Lampedusa unterwegs
© © Franck Boston - Fotolia.com
Mit Schlauchbooten vor Malta und Lampedusa unterwegs

Über 200 Bootsflüchtlinge sind im Mittelmeer vor der Küste Maltas und vor der italienischen Insel Lampedusa gerettet worden. Über 80 Flüchtlingen aus Somalia war in Seenot geraten. Ihr nur zehn Meter langes Schlauchboot hatte ein Leck. Vor der Insel Lampedusa entdeckte die Küstenwache nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa zwei weitere Schlauchboote mit insgesamt über 130 Menschen an Bord. Die Flüchtlinge wurden auf die Insel Lampedusa gebracht und dort medizinisch versorgt.

veröffentlicht: 11. Mai 2013 19:42
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:35