Anzeige

2008 war eine sehr heisse Sache

12. Juni 2015, 06:30 Uhr

2008 war nach Angaben des Nationalen Klima-Datenzentrums der USA das achtwärmste Jahr seit 1880. Die Temperatur stieg weltweit um 0,49 Grad Celsius an. Die zehn wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen seien alle nach 1997 registriert worden. Klimaforscher befürchten durch vom Menschen verursachte Klimaerwärmung weitreichende Folgen: Es könnte mehr Sturmkatastrophen und Dürren geben, Ernten könnten gemindert werden und Krankheiten sich leichter ausbreiten, befürchten sie. Das Klimazentrum wies darauf hin, das nach 1880 die Klimaerwärmung zunächst jährlich 0,05 Grad Celsius betragen habe, in den letzten 30 Jahren aber deutlich zugenommen habe.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA, die eine andere Methode zur Berechnung der Temperaturen verwendet, stufte 2008 als das neuntwärmste Jahr ein.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:30