30 Prozent Frauen in den Verwaltungsräten

23. November 2016, 16:25 Uhr
Der Bundesrat hält nach der Vernehmlassung an der Frauenquote fest
© © motorradcbr - Fotolia.com
Der Bundesrat hält nach der Vernehmlassung an der Frauenquote fest

Das Parlament kann über die Frauenquote für Verwaltungsräte und Geschäftsleitungen entscheiden. Der Bundesrat hat die Botschaft zur Revision des Aktienrechts verabschiedet.

In der Vernehmlassung waren viele Elemente der Revision auf Kritik gestossen, besonders die Frauenquote. Der Bundesrat hält aber an den vor einem Jahr fixierten Eckwerten fest. Im Verwaltungsrat grösserer börsenkotierter Gesellschaften sollen demnach mindestens 30 Prozent Frauen vertreten sein, in der Geschäftsleitung 20 Prozent. Erfüllt ein Unternehmen die Richtwerte nicht, sind keine Sanktionen vorgesehen, es muss sich aber erklären. Die Anpassungsfristen sind fünf Jahre beim Verwaltungsrat, zehn Jahre bei der Geschäftsleitung. Im Parlament dürfte die Frauenquote allerdings einen schweren Stand haben.

Der Bundesrat will die Frauenquote einführen

veröffentlicht: 23. November 2016 14:45
aktualisiert: 23. November 2016 16:25