350 Schadenersatzforderungen nach G8-Gipfel

11. Juni 2015, 18:45 Uhr
Anzeige

Zwei Monate nach dem G8-Gipfel in Evian sind in Genf über 300 Schadenersatzforderungen eingegangen. In Lausanne waren es deren 50. Wie die Staatskanzlei Genf mitteilte, sind bis zum Fristablauf Ende Juli noch weitere Forderungen zu erwarten. Danach wird jeder Fall einzeln beurteilt. Über die Entschädigung sind sich die betroffenen Kantone, der Bund und Frankreich noch nicht einig.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 18:45