Abt spricht von Kardinälinnen

12. Juni 2015, 11:55 Uhr
Der Abt des Klosters Einsiedeln: Martin Werlen konnte erstmals seit dem Unfall die Klinik verlassen.
© kloster-einsiedeln.ch

Aus dem Kloster Einsiedeln gibt es Widerstand gegen den Kurs der Katholischen Kirche. Abt Martin Werlen fordert mehr Demokratie in der Kirche. Gemäss der Neuen Luzerner Zeitung schlägt Werlen etwa vor, dass auch Frauen Kardinäle werden können. Eine Diskussion über Änderungen sei angesichts der steigenden Zahl von Kirchenausstritten nötig. Beim Bistum Chur stossen die Forderungen des Abtes von Einsiedeln auf taube Ohren. Der Vatikan sei für die Wahl der Kardinäle zuständig.

veröffentlicht: 10. November 2012 06:39
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:55