Amerikaner drohen 30 Jahre hinter Gittern

12. Juni 2015, 03:55 Uhr
Anzeige

Der Diebstahl eines Donuts könnte einen Amerikaner teuer zu stehen kommen, dem Mann drohen jetzt 30 Jahre Haft. Der 41-jährige hatte sich in einem Laden im US-Staat Missouri einen dieser amerikanischen Spezialitäten im Wert von gerade einmal 52 US-Cent unter seinen Pullover gesteckt. Eine Verkäuferin bemerkte den Diebstahl und stellte sich ihm in den Weg. Er schubste sie weg. Und genau dieser Stoss könnte ihm nun zum Verhängnis werden, denn dadurch wurde aus dem simplen Ladendiebstahl nach dem Gesetz von Missouri ein schwerer Raubüberfall, der mit 15 Jahren Haft geahndet werden kann. Da der Täter namens Scott Masters bereits mehrfach wegen Diebstahls, Drogenbesitzes und Brandstiftung vorbestraft ist, könnte die Haftzeit auf 30 Jahre verdoppelt werden. Der Prozess gegen Masters wurde am Freitag erst einmal vertagt. Die Tat wurde bereits im vergangenen Dezember verübt. Masters hatte ohnehin keine Freude an dem Donutm, auf der Flucht warf er seine Beute weg.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:55