Apple präsentiert das MacBook Air

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

In gewohnter Manier und unter dem tosendem Applaus tausender Fans und Journalisten stellte Firmenchef Steve Jobs auf der jährlichen Apple-Hausmesse MacWorld in San Francisco sein neuestes Baby vor: Den Laptop MacBook Air.

„Das ist der schmalste Laptop der Welt“, erklärte Jobs, während er zum Beweis das neue Wunderwerk aus einem grossen Briefumschlag zog. Schon Stunden bevor Steve Jobs die Bühne betrat, versammelten sich Menschenscharen vor den Eingängen, um die neuesten Verlautbarungen ihres Technik-Meisters zu empfangen. Die Apple-Fangemeinde wurde nicht enttäuscht, neben dem neuen MacBook Air kündigte Jobs auch noch einen umfangreichen Online-Filmverleih per iTunes an.

Das MacBook-Air, das Jobs aus einem Briefumschlag zog, war keine allzu grosse Überraschung. Schon im Vorfeld hatte es zahlreiche Spekulationen über die Neuheit des Apple-Konzerns gegeben. Dennoch feierten die Zuschauer der Show den neuen Laptop frenetisch. Zu Recht, wie auch Steve Jobs selbst feststellte, das MacBook Air sei mit einer Dicke zwischen 0,4 und 1,94 Zentimeter noch deutlich schlanker als Sonys Vaio TZ.

Das 1,36 Kilogramm leichte Gerät besteht aus Aluminium, kommt auf eine Akku-Laufzeit von fünf Stunden, und ist mit einem aktuellen Intel Core2Duo-Prozessor mit optional 1,6 oder 1,8 Gigahertz bestückt. Die Tastatur ist beleuchtet. Ausserdem ist es mit einem 13,3 Zoll grossen Display ausgestattet. Objekte auf dem Display lassen sich mit Fingerbewegungen wie beim iPhone bewegen, drehen oder heranzoomen. Der Laptop verfügt allerdings über kein eigenes optisches Laufwerk.

Das MacBook Air könne für 1’799 Dollar ab sofort vorbestellt werden, sagte Jobs. In 14 Tagen seien die Geräte lieferfertig. Ausserdem kündigte Apple an, mit Unterstützung aller grossen Filmstudios über seinen Online-Store iTunes einen Film-Verleih zu ermöglichen. „Jedes grosse Studio ist an Bord“ sagte Apple-Chef Steve Jobs. Künftig werden über iTunes Movie Rentals mehr als 1’000 Filme verfügbar sein, die 30 Tage nach Erscheinen der DVD online ausgeliehen werden können, darunter Filme von Universal, Warner Bros., Sony, Fox, Paramount, und Disney.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25