Bergkantone auf Konfrontationskurs

11. Juni 2015, 16:45 Uhr
Anzeige

Die Bergkantone gehen auf Konfrontationskurs mit Bundesrätin Doris Leuthard. Sie erwägen, eigene Richtlinien zur Umsetzung der Zweitwohnungs-Initiative zu erlassen. Das Departement von Bundesrätin Leuthard hatte am vergangenen Donnerstag Leitlinien erlassen, welche besagen, dass die neue Bestimmung über Zweitwohnungen bereits anwendbar ist. Die Gemeinden werden angewiesen, im Zweifelsfalle Baugesuche schon jetzt zu sistieren. Dies passt den Regierungen der Kantone Uri, Ob-und Nidwalden, Glarus, Graubünden, Tessin und Wallis nicht. Sie wollen sich erst ab dem kommenden Jahr an die neue Bestimmung halten und deshalb im April an einer Sondersitzung über die Frage entscheiden, ob sie eigene Richtlinien erlassen wollen.

veröffentlicht: 20. März 2012 19:21
aktualisiert: 11. Juni 2015 16:45